Marktstand

Standdetails für Veranstalter: hier entlang...

Mittelaltermärkte sind das Schaufenster in eine längst vergangene Zeit, die unsere Gegenwart immer noch stark prägt und leitet. Auf diesen Märkten präsentieren sich alte Handwerkskünste, mutige Krieger und viele besondere Leckereyen.

Großer StandSeit dem Jahr 2007 sind wir mit unserem Honig, Met und weiteren Besonderheiten mit unserem Marktstand "Der Honigtopf" auf mittelalterlichen Märkten präsent.



Dort bieten wir unseren beliebten Honig in handgefertigten Tontöpfen an, wobei jeder Topf ein einzigartiges Unikat ist. Dazu bekommt man bei uns Met in verschiedenen Sorten aus eigener Herstellung, unseren exklusiven Whisky-Honig-Likör Ceo Gleann, einen Bärenfang-Honiglikör nach original ostpreussischem Rezept sowie handgemachte Kerzen aus reinem Bienenwachs.



MarktstandAußerdem präsentieren wir dem Publikum, wie man im europäischen Mittelalter die Bienenhaltung praktiziert und Honig geerntet hat. Dafür findet man bei uns am Stand und Lager verschiedene mittelalterliche Bienenbehausungen wie "Klotzbeuten" (Bienenstöcke aus hohlen Baumstämmen) oder Strohkörbe, je nach Jahreszeit mit Bienen besetzt, sowie einige mittelalterliche Erntegeräte.


Marktstand




 

 

Wir zeigen an den Bienenvölkern mit authentischen Werkzeugen und in historischer Gewandung, wie man die Bienen bearbeitet hat und bieten natürlich einige Produkte an, wie sie im Mittelalter konsumiert wurden.

Marktstand

 

 

 

Wenn es die Jahreszeit und der Transportweg es zulässt, haben wir an unserem Stand auch lebende Bienen dabei. Diese besetzen entweder eine mittelalterliche Klotzbeute oder einen Strohkorb. Beide Beuten stellten im Mittelalter die üblichen Bienenbehausungen der Imker dar.

Die Beuten stehen dabei direkt am Stand oder in unmittelbarer Nähe. Die Bienen sind dabei nicht eingesperrt, sondern können (meist auf der vom Besucher abgewandten Seite) frei ausfliegen. Über ein (sehr unmittelalterliches) Schauglas können die Bienen im Naturwabenbau bei der Arbeit beobachtet werden.

Historische Klotzbeute

 

Je nach Jahreszeit stellen wir am Stand auch die Bearbeitung der mittelalterlichen Bienenbeuten dar. So werden in der Tracht des Bauern (Imker) oder des Zeidlers um 1200 mit zeitgenössischen Arbeitsgeräten besetzte Bienenkörbe durchgesehen, Waben entnommen und in einer Presse Honig gewonnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Foto: Diana Weckeiser bei der Beutenpräsentation
zusammen mit Michael Uhlrich und Johann Appel
vom Bienenzuchtverein Büdingen und Umgebung 1885 e.V.
auf dem Mittelalterfest Büdingen 2007


Wir, die Standbetreiber Diana und Andre Weckeiser, sind "alte Hasen" auf Mittelaltermärkten. Vor der Zeit des Imkereibetriebs waren wir neun Jahre lang als Mitbetreiber von "vinum et gaudium" unterwegs, wo wir als erste Händler im Mittelaltermarktbereich feinste Beerenweine aus der Rhön angeboten haben. Damit waren wir Stammgast auf bekannten Märkten wie der Ronneburg, Hirschhorn am Neckar oder Manderscheid.

An diesen Erfolg wollen wir nun nach dem ersten Aufbau des Imkereibetriebs anknüpfen und zukünftig auf zahlreichen Mittelaltermärkten Deutschlands die auf Wochenmärkten und im Direktvertrieb bereits so beliebten Produkte anbieten.

Falls Sie uns gerne auf Ihren Markt einladen möchten,
melden Sie sich bitte über "Kontakt" bei uns!

Falls unsere Seite im Internet durch Interessierte oder Veranstalter verlinkt werden soll, bitte dieses Banner benutzen:

Der Link zum direkt kopieren:

<a href="http://www.der-honigtopf.de" target="_blank"><img src="http://www.imkerei-weckeiser.de/images/stories/honigtopf_banner.jpg" width="468" height="95"></a>